Revolution


Foto-Sammlung von Wolfgang F. Maurer

gezeigt in einer Ausstellung in der Galerie Maurer (Kufürstenstr. 17 , München) im November 2009

Mitglieder der kubanischen Studentenorganisation FEU (Federación Estudiantil Universitaria) bei einer Demonstration zum Andenken Ruben Batistas werden von der Polizei attackiert

Foto: Tirso Martinez. Dieses Photo wurde im Life Magazin abgedruckt und erhielt den renommierten Preis "Leon de Oro".19.02.1955, Vintage
Der Einmarsch der revolutionären Truppen nach dem Sieg am 2. Januar 1959 in Havanna: Triumphierend schwenkt Camilo Cienfuegos die kubanische Fahne, die er sich an die Spitze seines Gewehrlaufs gesteckt hat.

Foto: Raul Corrales, 1959
Wenige Tage später zieht Camilo Cienfuegos (links) an der Seite von Fidel Castro durch Havanna und feiert den Sieg über das Batista-Regime. Cienfuegos war einer der populärsten Revolutionäre auf Kuba. Man sagt, dass er Fidel Castro aufgrund seiner Beliebtheit und seiner Ansichten zu unbequem wurde...

Foto: Alberto Korda 08.01.1959
Dieses Portrait von Camilo Cienfuegos entstand etwa ein Jahr, ehe der populäre Revolutionär spurlos auf einem Flug verschwand.
Viele haben von Che Guevara folgendes Bild: bärtig, langhaarig, Zigarre rauchend und verwegend dreinblickend. Ganz anders zeigte sich Che Guevara noch wenige Jahre zuvor.

Foto: Tirso 1960
Leicht lädiert und doch zufrieden. Mit einem Pflaster auf der Stirn ist Che Guevara hier zusammen mit Aurelio Nazario, Iglesias (Erster Koordinator des "26. Julio"), und Eloy Gutierrez Menoyo (von links) nach der Einnahme der Militärbasis von Remedios im Dezember 1958 zu sehen.
Wer siegen will, muss improvisieren: Ein Traktor wurde kurzerhand zum Panzer umgebaut. Im Vordergrund ist der bärtige Camilo Cienfuegos zu sehen. Das Bild entstand während der Belagerung einer Armeegarnison unter Alfredo Abon Lee im Juli 1958.

Foto: Osvaldo Salas 1958
Auf dem Boden sitzend verfolgen Kubaner im Fernsehen die Rede Fidel Castros in der UN-Vollversammlung am 26. September 1960.
Triumphierend grinsend, mit der obligatorischen Zigarre zwischen den Zähnen. Fidel Castro lädt hier nicht etwa sein Maschinengewehr, sondern kurbelt während eines Wettangelns mit dem Schriftsteller Ernest Hemingway im Mai 1960 stolz seinen Fang an Land.
Kinderlieb gibt sich Castro auf diesem Bild: Er unterhält sich mit Camilo, dem kleinen Sohn von Che Guevara.
Gespannt lauschen Ché Guevara (rechts), José María Martínez Tamayo (Mitte) und Rogelio Oliva einem Kurzwellen-Sender. Doch dieses Bild entstand nicht etwa auf Cuba oder in Bolivien, sondern im Kongo 1965. Dort scheiterten sie bei dem Versuch, eine Revolution anzuzetteln.
In die Leere starrend, mit halb geöffneten Augen - Che Guevara nach seiner Ermordung. Er wurde in der Waschküche des Krankenhauses im bolivianischen Vallegrande aufgebart, danach verscharrte man ihn unter der Landebahn des Flugplatzes. Am 9. Oktober 1967 hatte der betrunkene Soldat Mario Téran Che mit neun Schüssen niedergestreckt.
Beide Regierungschefs, beide mit Hut, beide Kommunisten, beide gerne im Bad der Menge - der spröde Deutsche und der charismatische Kubaner hatten einiges gemeinsam. Erich Honecker lässt sich hier auf seinem Besuch in Kuba am 30. Mai 1980 von den Kubanern feiern. Der Abschluss eines Vertrages über "Freundschaft und Zusammenarbeit" sollte die Verbindung zwischen Kuba und der DDR festigen.

Besucher seit dem 21.11.2009